Für Kurse ist die Zertifizierung beantragt

Dozentinnen und Dozenten

Dr. med. Ronald Burian

Dr. med. Ronald Burian ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie und leitet als Oberarzt das Citypoint Centrum für Psychische Gesundheit (CPC) am Evangelischen Krankenhaus „Königin Elisabeth Herzberge (KEH)“ Berlin. Er ist Mitinitiator des ACT- Netzwerks Berlin.

Ronald Burian arbeitet seit vielen Jahren mit der Akzeptanz und Commitment Therapie (ACT) im Bereich Psychiatrie, Psychosomatik und Chronische Schmerzerkrankungen. Er leitete viele ACT-Seminare und Workshops im In- und Ausland und ist „Peer reviewed ACT-Trainer“ des internationalen Dachverbandes Association of Contextual Behavioural Sciences (ACBS). Im Rahmen seiner wissenschaftlichen und publizistischen Tätigkeit hat er gemeinsam mit den Kolleg*innen seiner Arbeitsgruppe mehrere Artikel, Buchbeiträge und Bücher veröffentlicht, z.B. 2021 das Praxisbuch „ACT in Klinik und Tagesklinik“ (Romanczuk-Seiferth/Burian/Diefenbacher) im Kohlhammer Verlag.

Workshop:
Akzeptanz- und Commitment Therapie (ACT) bei chronischen Schmerzerkrankungen

Prof. Dr. Henning Freund

1999-2013 Psychologischer Leiter der Tagesklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Klinik Hohe Mark in Frankfurt/Main

2003-2007 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Freiburg/Br.

2007-2010 Dozent für kulturvergleichende Psychologie am Internationalen Doktorandenkolleg der Universität Heidelberg „Interkulturelle Ätiologie- und Therapiemodelle depressiver Störungen“

Seit 2014 Tätigkeit in eigener Privatpraxis für Psychotherapie in Heidelberg

Seit 2011 als Professor für Psychologie an der Evangelischen Hochschule Marburg, dort wissenschaftlicher Geschäftsführer des Marburger Instituts für Religion und Psychotherapie

Vortrag:
Dankbarkeit in der Psychotherapie

Workshop:
Dankbarkeit in der Psychotherapie; Diagnostik - Intervention - Indikation - Selbstreflektion

Dipl.-Psych. Sebastian Hermes

Dipl.-Psych. Sebastian Hermes, Psychologischer Psychotherapeut, war zunächst in der Rehabilitationsklinik tätig. Danach betreute er parallel in der Rehabilitationsforschung ein Projekt zur Sozialmedizinischen Leistungsbeurteilung. In seiner Ausbildung beim IPP Bochum (Prof. Dr. Rainer Sachse) lag der Schwerpunkt auf der Behandlung von Persönlichkeitsstörungen (Klärungsorientierte Psychotherapie). Zum Thema Persönlichkeitsstörungen ist er seit mehreren Jahren als Dozent oder Referent bei verschiedenen Institutionen (Universitäten, Ärztekammer Westfalen-Lippe, Bundesministerium für Arbeit und Soziales). Fortbildungen erfolgten in Schematherapie, Dialektisch-Behavioraler Therapie und Spezieller Psychotraumatherapie für Erwachsene (DeGPT). Aktuell arbeitet er als angestellter Gutachter im Sozialen Entschädigungsrecht bei psychischen Traumafolgestörungen und als ambulanter Psychotherapeut in eigener Praxis sowie als externer Psychotherapeut auf Honorarbasis in der Justizvollzugsanstalt Münster. 

Vortrag:
Einführung in die Klärungsorientierte Psychotherapie (KOP)

Workshop:
Einführung in die Klärungsorientierte Psychotherapie (KOP)

Dr. med. Ingrid Hösch

Kinder- und Jugendpsychiatrische Facharztausbildung und Forschungstätigkeit am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim, psychiatrische Facharztausbildung an der Schlosspark-Klinik Berlin. Langjährige Tätigkeit als Lehrtherapeutin und Dozentin an der Akademie für Psychotherapie und Interventionsforschung (API) an der Universität Potsdam, Supervisorin und Leiterin von Selbsterfahrungsgruppen. Seit 2012 Niederlassung in Berlin als Kinder- und Jugendpsychiaterin, Inhaberin einer Lehrpraxis für Kinder- und Jugendpsychotherapie (VT). Behandlungsschwerpunkte: Angststörungen, Traumafolgestörungen und Persönlichkeitsstörungen bei Kindern und Jugendlichen.

Workshop:
Traumatherapie bei Kindern und Jugendlichen: Mehr als PTSD!

Prof. Dr. Dirk Lehr

Studium der Psychologie an der Philipps Universität Marburg. Seit 2015 Professor für Gesundheitspsychologie und Angewandte Biologische Psychologie an der Leuphana Universität Lüneburg. 2011–2015 Projektleiter von GET.ON GesundheitsTraining.Online im Innovations-Inkubator an der Leuphana Universität. 2002–2011 Tätigkeit als Medizin-Psychologe am Fachbereich Humanmedizin der Philipps Universität Marburg. 2008–2010 Psychotherapeutische Tätigkeit in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Gießen und Marburg. Approbation als Psychologischer Psychotherapeut (Verhaltenstherapie). Der Forschungsschwerpunkt liegt auf dem Zusammenhang von Arbeit und Gesundheit, der Entwicklung und Evaluation von internet-gestützten und smartphone-basierten Angeboten zur Prävention und Gesundheitsförderung für Berufstätige sowie berufsbezogener Therapie.

Vortrag:
Dankbarkeit in der Psychotherapie

Dipl.-Psych. Dorothee Pink

Psychologische Psychotherapeutin, DBT-Trainerin und Supervisorin (VT, DDBT)
therapeutische Leitung des Schwerpunkts Persönlichkeitsstörung/DBT an der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik im Vivantes Klinikum am Urban

Studium der Psychologie in Berlin
Ausbildung in Verhaltenstherapie am IVPM Bad Bramstedt incl. Gruppenausbildung; Zusatzausbildungen in DBT, Psychotraumatologie (DeGPT), Achtsamkeit in der Psychotherapie
2007-2011 Schön Klinik Bad Bramstedt, Schwerpunkt Persönlichkeitsstörungen, Borderline und Essstörung, Biofeedback
seit 2012 Klinikum am Urban, aktuell tätig als therapeutische Leitung des Schwerpunkts Persönlichkeitsstörung (akut/Krise/DBT)
2013-2019 freie Mitarbeit in der Traumaambulanz der HU Berlin/ZPHU
Dozentin an mehreren Ausbildungsinstituten und der AWP

Workshop:
Einführung in die Dialektisch-Behaviorale Therapie der komplexen Posttraumatischen Belastungsstörung (DBT-PTSD)

Univ. Prof. Dr. Paul Plener

Univ. Prof. Dr. Paul Plener, MHBA  ist Leiter der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie an der Medizinischen Universität Wien und Forschungsmitarbeiter an der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Ulm. Er ist Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapeutische Medizin und Mitglied diverser Fachgesellschaften (ISSS, ESSPD) und Gremien (erweiterter Vorstand der ÖGKJP, erweiterter Vorstand der DeGPT, Psychosozialer Krisenstab der Stadt Wien). Prof. Pleners Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Nicht-suizidales Selbstverletzendes Verhalten (NSSV), Suizidalität und Traumafolgestörungen.

Vortrag:
Therapeutische Kurzinterventionen bei Kindern und Jugendlichen mit selbstverletzendem Verhalten und Suizidalität

Workshop:
Therapeutische Kurzinterventionen bei Kindern und Jugendlichen mit selbstverletzendem Verhalten und Suizidalität

Dr. Kathlen Priebe

Kathlen Priebe hat an der Humboldt-Universität zu Berlin Psychologie studiert. Im Anschluss absolvierte sie die Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie) und später zur Supervisorin an der Universität Heidelberg. Sie hat die Zusatzqualifikation in Spezieller Psychotraumatologie (DeGPT) und ist als Supervisorin und Dozentin tätig. In ihrer klinischen und wissenschaftlichen Tätigkeit am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim fokussierte sie auf die Psychotherapie der Borderline-Persönlichkeitsstörung und der Komplexen Posttraumatischen Belastungsstörung.  Sie ist Mitentwicklerin der Dialektisch-Behavioralen Therapie der Komplexen Posttraumatischen Belastungsstörung (DBT-PTBS) und evaluierte diese im Rahmen ihrer Promotion zunächst im stationären und später im ambulanten Behandlungsrahmen. Nach dem Aufbau und der Leitung einer Traumaambulanz an der Humboldt-Universität  hat sie 2018 die traumatherapeutische Leitung in der Psychiatrischen Universitätsklinik der Charité im St. Hedwig-Krankenhaus übernommen. Seit 2020 ist sie dort als leitende Psychologin tätig.

Vortrag:
Die Dialektisch-Behaviorale Therapie der komplexen Posttraumatischen Belastungsstörung (DBT-PTSD)

Dr. med. Eckhard Roediger

Neurologe, Psychiater und Arzt für Psychotherapeutische Medizin, Ausbildungen in tiefenpsychologischer und Verhaltenstherapie. Leiter des Instituts für Schematherapie-Frankfurt (IST-F), Past-Präsident der Internationalen Schematherapiegesellschaft (ISST).

Vortrag:
„Schematherapie: Wirklich nur alter Wein in neuen Schläuchen?“

Workshop:
Praxisnahe Einführung in die Schematherapie (mit Selbsterfahrungsübungen)

Prof. Dr. med. Stefan Röpke

Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Studium der Humanmedizin in Berlin und Paris. Seit 2006 Oberarzt an der Klinik und Hochschulambulanz für Psychiatrie und Psychotherapie, Charité-Universitätsmedizin Berlin, Campus Benjamin Franklin. Leitung der Spezialstation zur Behandlung von Patienten mit Posttraumatischer Belastungsstörung und Persönlichkeitsstörungen insbesondere Borderline- Persönlichkeitsstörung. Zusatzqualifikation spezielle Psychotraumatherapie der DeGPT, Dialektisch Behaviorale Therapie sowie Supervision (IFT München). Dozent an verschiedenen Ausbildungsinstituten (IFT München, IVB Berlin, ZPHU Berlin, BAP Berlin).

Vortrag:
Umgang mit Suizidalität

Workshop:
Umgang mit Suizidalität

Prof. Dr. med. Christian Schmahl

Christian Schmahl (geb. am 09.06.1968) ist Ärztlicher Direktor der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim und Professor für Experimentelle Psychopathologie. Außerdem ist er Sprecher des Graduiertenkollegs 2350 „Einfluss aversiver Kindheitserfahrungen auf psychosoziale und somatische Probleme über die Lebensspanne“. Seine Forschung fokussiert auf die Aufklärung von Mechanismen der Emotionsregulation, des selbstverletzenden Verhaltens und der Dissoziation sowie die Interaktion von Neurobiologie und Psychotherapie bei Stress-assoziierten Erkrankungen. Er studierte Medizin in Mainz und Gießen und absolvierte die Ausbildung zum Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie an der Universitätsklinik Freiburg und die Ausbildung zum Facharzt für Psychotherapeutische Medizin am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit. Seine wissenschaftlichen Publikationen umfassen mehr als 200 Zeitschriftenartikel und Buchkapitel sowie zwei Bücher.

Vortrag:
Psychotherapie und Neurobiologie der Dissoziation

Workshop:
Ein verhaltenstherapeutischer Leitfaden zur Behandlung von dissoziativen Symptomen und Störungen

Dipl.-Psych. Philipp Schott

Psychologischer Psychotherapeut (VT), Supervisor, Selbsterfahrungsleiter und Dozent an verschiedenen Ausbildungsinstituten, zertifizierter Therapeut für Emotionsfokussierte Therapie (EFT), eigene Praxis in Celle

Workshop:
Veränderung maladaptiver emotionaler Kernprozesse in der Emotionsfokussierten Therapie

Lothar Schwalm

Seit 18 Jahren MBSR- Kursleiter; Dozent in der Grundausbildung „Achtsamkeit leben – Achtsamkeit lehren“ bei Arbor-Seminare Freiburg; Gründungsmitglied des MBSR / MBCT-Verbandes Deutschland

Workshop:
Einführung in Mindfulness Based Stress Reduction (MBSR)

Prof. Dr. med. Ulrich Schweiger

Ulrich Schweiger wurde in Steinhöring in Oberbayern geboren. Er studierte in München und Montpellier in Frankreich Medizin. Er ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie und Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. Er ist Professor an der Universität zu Lübeck. Er arbeitete als Arzt und Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Psychiatrie in München, an der Harvard University in Boston, USA, an der Neurologischen Klinik Bad Aibling, an der Schön Klinik Roseneck in Prien am Chiemsee, an der Universität zu Lübeck und an der Helios Klinik in Stralsund. Er ist der zweite Vorsitzende des Deutschen Fachverbands für Verhaltenstherapie DVT. Er ist Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats Psychotherapie. Er ist Autor oder Koautor von mehr als 200 Publikationen in Zeitschriften mit Peer Review. Er ist Autor von mehreren Büchern über Depression, Essstörung und Persönlichkeitsstörung sowie Übersetzer von mehreren englischsprachigen Psychotherapiemanualen.

Workshop:
Essstörung und Emotionsregulation

Dipl.-Psych. Dr. Valerija Sipos

Valerija Sipos wurde in Kula als Angehörige der ungarischen Minderheit im früheren Jugoslawien geboren. Sie emigrierte 1972 nach Deutschland und studierte in Münster Psychologie. Sie ist Psychologische Psychotherapeutin, Psychologische Kinder- und Jugendtherapeutin, Familientherapeutin und anerkannte Lehrtherapeutin. Sie arbeitete als Psychotherapeutin in der Fachklinik Furth im Wald, an der Schön Klinik Roseneck in Prien am Chiemsee, an der Universität zu Lübeck und an der Helios Klinik in Stralsund. Sie war über 12 Jahre Vorstandsmitglied im DDBT. Sie ist Autorin oder Koautor von mehr als 50 Publikationen in Zeitschriften mit Peer Review. Sie ist Autorin von mehreren Büchern über Depression, Essstörung und Persönlichkeitsstörung sowie Übersetzerin von mehreren englischsprachigen Psychotherapiemanualen.

Workshop:
Essstörung und Emotionsregulation

PD Dr. Christian Stiglmayr

Geboren am 25.12.1964 in Erlangen, Studium der Psychologie in Eichstätt und Freiburg. Von 1994 bis 2000 Stationspsychologe an der Psychiatrischen Universitätsklinik Freiburg, Mitbegründer der ersten DBT-Station in Deutschland, 2002 Promotion zu Spannungszuständen und Dissoziation bei Borderline-Patienten. 2001 Gründung der Arbeitsgemeinschaft für Wissenschaftliche Psychotherapie Berlin. Seit 2002 Niederlassung als Psychologischer Psychotherapeut in freier Praxis. Habilitation an der Humboldt-Universität 2010 mit dem Thema Emotionsregulation bei Borderline-Patienten; seitdem dort Privatdozent am Lehrstuhl für klinische Psychologie. Autor zahlreicher Bücher und Fachartikel zur Borderline-Persönlichkeitsstörung, Dialektisch-Behavioraler Therapie, Dissoziation und Selbstverletzendes Verhalten.

Vortrag:
Psychotherapie und Neurobiologie der Dissoziation

Workshop:
Ein verhaltenstherapeutischer Leitfaden zur Behandlung von dissoziativen Symptomen und Störungen

Dr. med. Mirjam Tanner

Fachärztin Psychiatrie und Psychotherapie FMH, in eigener Praxis in Bülach (ZH), Schwerpunkt: CFT - Trainings

Autorin von:

  • "Compassion Focused Therapy - Mitgefühl im Fokus" Ernst Reinhardt Verlag (2015)
  • Dem Leben einen Dreh geben- Selbstmitgefühl bei psychischen Erkrankungen, Balance Verlag, (10/2020)

Ausbildung:

  • Medizinstudium an der Universität Zürich: 1987 bis 1992
  • Ausbildung Fachärztin Psychiatrie und Psychotherapie: 1992 bis 2000 an:
    • Privatklinik Schlössli, Oetwil am See
    • Psychiatrische Poliklinik KS Winterthur
    • Pestalozzi Jugendstätte Burghof, Dielsdorf
      BS Dielsdorf (Chirurgie)
      USZ (Gerinnungslabor)

Weiterbildungen:

  • Psychodynamisch-psychoanalytisch orientierte Psychotherapie, Freud Institut Zürich
  • Psychodynamische, körperorientierte Psychotherapie, George Downing
  • Traumatherapie: EMDR (Eye Movement Desensitization Reprocessing) Level 1 und 2, Arne Hoffmann
  • Psychotherapie mit Ego-States, E. Lichtenegger, D. Schönborn und K.G. Felleiter
  • ACT (Akzeptanz- und Commitmenttherapie), FAP (Functional Analytic Psychotherapy) und CFT (Compassion Focused Therapy)

Workshop:
Einführung in die Compassion Focused Psychotherapy (CPT)

Dipl.-Psych. Arve Thürmann

Studium der Psychologie an der Universität Bielefeld. Ausbildung zur Verhaltenstherapeutin am IFT-Kiel. Grundausbildung in Gesprächspsychotherapie. Seit 2000 niedergelassen als Psychologische Psychotherapeutin in Berlin. Trainerin für MBSR und MBCT; Ausbildung bei Prof. J. Kabat-Zinn, Prof. S. Santorelli ( Center for Mindful Self Compassion, CFM, Massachusetts/Worcester und am Institut für Stressbewältigung und Achtsamkeit, IAS-Bedburg, Dr. Linda Myoki-Lehrhaupt). Certified Teacher of MSC durch die University of California-San Diego-School of Medicin/Center for Mindfulness Self Compassion. Tätig als Dozentin für Achtsamkeit.

Workshop:
MSC Mindful Self-Compassion – die Kraft des achtsamen Selbstmitgefühls nutzen