Für Kurse ist die Zertifizierung beantragt

← Zurück zur Workshop-Übersicht

Praxisnahe Einführung in die Schematherapie (mit Selbsterfahrungsübungen)


Die Schematherapie stellt eine Erweiterung der kognitiven VT zur Behandlung von Persönlichkeitsstörungen dar. Schemata sind früh erworbene Erlebens-Kognitions-Einheiten. Die Bewältigungsversuche früh erworbener negativer emotionaler Schemata können zu starren Vermeidungs- und Kompensationsmustern führen. Im Seminar wird in das konsistente Modell, die strukturierte Klärungsarbeit mittels Fragebögen und Fallkonzeption, die Schemaaktivierung durch Imaginationen und die Modifikation mittels Dialogen auf mehreren Stühlen sowie in die spezifische Beziehungsgestaltung (sog. „begrenzte Nachbeelterung“) eingeführt.

Ziele: Die Teilnehmenden lernen den Ansatz der Schematherapie in ihrer aktuellen Anwendung kennen.
 
Methodik: Powerpoint-Vortrag mit Videobeispielen, Live-Demonstrationen und gemeinsamen Übungen mit Selbsterfahrungscharakter unter Beteiligung aller Kursteilnehmenden. 
 
Literatur: 
E. Roediger (2016). Schematherapie. Grundlagen, Modell und Praxis. 3.Aufl. Schattauer: Stuttgart. 
M. Valente & E. Roediger (2020). Schematherapie. Psychotherapie kompakt. Kohlhammer: Stuttgart.  

Veranstaltungstag

Sonntag, 08. Mai 2022

Dozent

Eckhard Roediger

Neurologe, Psychiater und Arzt für Psychotherapeutische Medizin, Ausbildungen in tiefenpsychologischer und Verhaltenstherapie. Leiter des Instituts für Schematherapie-Frankfurt (IST-F), Past-Präsident der Internationalen Schematherapiegesellschaft (ISST).



← Zurück zur Workshop-Übersicht