Für Kurse ist die Zertifizierung beantragt

← Zurück zur Workshop-Übersicht

Die 3. Welle der Verhaltenstherapie in der Behandlung bei Essstörungen im Jugend- und jungen Erwachsenenalter


Die Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit einer Essstörung ist vor allem aufgrund der hohen Mortalitätsrate, möglicher somatischer Begleitumstände sowie des phasenweise brüchigen Commitments herausfordernd für Patienten*innen und Behandler*innen. In vielen Kliniken gibt es Erfahrungen, dass die Patientengruppe nicht von verhaltenstherapeutischen Stufenplänen profitiert und scheinbar eine Eigenmotivation für den Heilungsprozess fehlt. Im Rahmen der Behandlung von essgestörten Patient*innen wird gegenwärtig untersucht, inwieweit sich Methoden der dialektisch behavioralen Therapie (DBT) z.B. Skills zur Stresstoleranz, Emotionsregulation und achtsamkeitsbasierte Methoden implementieren lassen. Für die Übertragung dieser therapeutischen Methoden bedarf es allerdings einer Regredierung auf eine dialektische Grundhaltung, welche auf eine Eigenverantwortung und Autonomie der Patient*innen setzt. Letztere ist nur teilweise in der derzeitigen verhaltenstherapeutischen Arbeit gegeben.
 
 Inhalte/Methoden
 
· Vermittlung ganzheitliches Verständnis von Essstörungen anhand von Fallbeispielen und anhand der Erfahrungen eines ehemaligen Patienten
· Vermittlung ätiologischer Mechanismen mit Schwerpunkt Emotionen
· Übertragung der Validierungs- und Commitmentstrategien auf die Arbeit mit essgestörten Patientinnen/Patienten (Rollenspiele)
· Vorstellung von Strukturierungs- (Behandlungshierarchie, Therapievertrag, Behandlungsstages), und Analysestrategien (Diary Card) und Übertragung auf den Arbeitskontext der Teilnehmer*innen
· Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von Skills aus den verschiedenen Modulen der DBT werden besprochen und deren konkrete Anwendungsmöglichkeiten
 
Literatur  
Bohus, M. & vond Auer, K. (2017). Interaktives Skillstraining für Jugendliche mit Problemen der Gefühlsregulation (DBT-A). Stuttgart: Schattauer.
Miller, A., Rathus, J. & Linehan, M. (2007). Dialectical Behavior Therapy with Suicidal Adolescents.
New York: The Guilford Press. 
Sitglmayr, C. & Gunia, H. (2016). Dialektisch-Behaviorale Therapie (DBT) zur Behandlung der Borderline-Persönlichkeitsstörung: Ein Manual für die ambulante Therapie. Hogrefe

Veranstaltungstag

Samstag, 07. Mai 2022

Dozent

Arne Bürger

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, VT-Supervisor, DBT-A Therapeut, DBT-A-Trainer, DBT-A Supervisor, leitender Psychologe der Institutsambulanz der Kinder- und Jugendpsychiatrie des Universitätsklinikums Würzburg, Forschungsschwerpunkte: Essstörungen, Borderline-Persönlichkeitsstörung in der Adoleszenz, Prävention



← Zurück zur Workshop-Übersicht