Für Kurse ist die Zertifizierung beantragt

← Zurück zur Workshop-Übersicht

Einführung in die Klärungsorientierte Psychotherapie (KOP)


Im Vortrag soll die Klärungsorientierte Psychotherapie als modernes verhaltenstherapeutisches Verfahren vorgestellt werden, welches insbesondere für die Behandlung von Persönlichkeitsstörungen konzipiert worden ist. 

Dazu soll neben den Einflüssen auf die Entwicklung der KOP auch das Verständnis von Persönlichkeitsstörungen dargestellt werden und das Modell der Doppelten Handlungsregulation veranschaulicht werden. 

Im Workshop soll neben einem PowerPoint-Vortrag ein zentrales Element der KOP, nämlich ein Klärungsprozess, dargestellt und erläutert werden.

Ziele
Im Vortrag: Vorstellung des Verfahrens Klärungsorientierte Psychotherapie und des Modells der Doppelten Handlungsregulation
Im Workshop: Exemplifizierung eines Klärungsprozesses als einer der zentralen Bestandteile der Klärungsorientierten Psychotherapie. 

Methoden
Im Vortrag PowerPoint-Vortrag mit Beispielen.
Im Workshop Powerpoint-Folien, Tonband-Beispiele 

Literatur
- Greenberg, L. S. (2016). Emotionsfokussierte Therapie (2nd ed.). Ernst Reinhardt Verlag. 
- Große Holforth, M. G., Krieger, T., Altenstein, D. & Döring, N. (2013). Expositionsbasierte kognitive Therapie bei Depressionen. Ein Beispiel für assimilative Therapieintegration. Psychotherapie im Dialog; 14(03): 16-21. 
- Renneberg, B. & Herpertz, S. C. (2020). Persönlichkeitsstörungen. Göttingen: Hogrefe. 
- Sachse, R. (2003). Klärungsorientierte Psychotherapie. Göttingen: Hogrefe. 
- Sachse, R. (2008). Klärungsprozesse in der Psychotherapie. In: J. Margraf & S. Schneider (Hrsg.): Lehrbuch der Verhaltenstherapie (3. Aufl.) (pp. 227-232). Berlin: Springer.
- Sachse, R. (2017). Therapeutische Informationsverarbeitung: Verstehen und Modellbildung im Therapieprozess. Göttingen: Hogrefe. 
- Sachse, R., Fasbender, J., Breil, J. & Püschel, O. (Hrsg.) (2009). Grundlagen und Konzepte Klärungsorientierter Psychotherapie. Göttingen: Hogrefe. 
- Sachse, R. & Langens, T. A. (2014). Emotionen und Affekte in der Psychotherapie. Göttingen: Hogrefe. 
- Sachse, R., Langens, T. A. & Sachse, M. (2012). Klienten motivieren: Therapeutische Strategien zur Stärkung der Änderungsbereitschaft. Bonn: Psychiatrie-Verlag. 
- Sachse, R., Sachse, M., Fasbender, J. (2011). Klärungsorientierte Psychotherapie von Persönlichkeitsstörungen. Göttingen: Hogrefe. 
- Sachse, R., Sachse, M. & Fasbender, J. (2016). Grundlagen Klärungsorientierter Psychotherapie. Göttingen: Hogrefe. 
- Schnell, T. (2014). Moderne kognitive Verhaltenstherapie bei schweren psychischen Störungen: Lösungswege für die Psychotherapie schwieriger Patienten. Berlin: Springer. 
- Schnell, T. (Hrsg.) (2016). Praxisbuch: Moderne Psychotherapie. Berlin: Springer. 

Veranstaltungstag

Samstag, 07. Mai 2022

Dozent

Sebastian Hermes

Dipl.-Psych. Sebastian Hermes, Psychologischer Psychotherapeut, war zunächst in der Rehabilitationsklinik tätig. Danach betreute er parallel in der Rehabilitationsforschung ein Projekt zur Sozialmedizinischen Leistungsbeurteilung. In seiner Ausbildung beim IPP Bochum (Prof. Dr. Rainer Sachse) lag der Schwerpunkt auf der Behandlung von Persönlichkeitsstörungen (Klärungsorientierte Psychotherapie). Zum Thema Persönlichkeitsstörungen ist er seit mehreren Jahren als Dozent oder Referent bei verschiedenen Institutionen (Universitäten, Ärztekammer Westfalen-Lippe, Bundesministerium für Arbeit und Soziales). Fortbildungen erfolgten in Schematherapie, Dialektisch-Behavioraler Therapie und Spezieller Psychotraumatherapie für Erwachsene (DeGPT). Aktuell arbeitet er als angestellter Gutachter im Sozialen Entschädigungsrecht bei psychischen Traumafolgestörungen und als ambulanter Psychotherapeut in eigener Praxis sowie als externer Psychotherapeut auf Honorarbasis in der Justizvollzugsanstalt Münster. 



← Zurück zur Workshop-Übersicht